TrustCenter für den Datenaustausch nach § 301 SGB V

Für einen effizienten Datenaustausch hat der Gesetzgeber die Krankenhäuser und die Gesetzlichen Krankenkassen mit § 301 SGB V verpflichtet, Daten zum Zweck der Leistungsabrechnung auf elektronischem Weg zu übertragen. Das hierzu erforderliche Verfahren haben die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der GKV-Spitzenverband in einer entsprechenden Vereinbarung geregelt.

Im Rahmen der Datenübermittlung müssen die Aspekte des Datenschutzes, insbesondere die Wahrung der Vertraulichkeit und Integrität der Daten, neben der Erfüllung der inhaltlichen Anforderungen der Vereinbarung, wie der Verbindlichkeit der übertragenen Informationen, beachtet werden. Auf Grund der hohen Relevanz eines funktionierenden und sicheren Abrechnungsverfahrens für die Liquidität der Krankenhäuser ist die notwendige technische Absicherung des elektronischen Datenverkehrs mittels zeitgemäßer Verschlüsselung und Zertifikate kontinuierlich zu gewährleisten.

Die DKTIG stellt als das TrustCenter der Krankenhäuser das für die sichere Datenübermittlung erforderliche Zertifikatemanagement und die damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen bereit.